The Spiritual Connection (Part 3)

  • True Life vs. Artificial Life

    (deutsche Version unterhalb)

    The moment we realize that we will only face real life where people really meet, we come to rest spiritually and start a new life cycle.

    The modern world offers us many distractions that all of us are only too happy to surrender to. Through my father, I myself already had my first computer experiences in the 1980s. At that time, the future networking of all computers worldwide was not even remotely imaginable and it seemed like science fiction. Only slowly did the age of mechanization begin, followed by high-tech technology. Today, most people think much more about technology-based activities than about interpersonal experiences. Also for me this was the same over many decades. With the years it came to me to a reconsidering, in particular over the dangers of the technology.

    Today, most people think much more about technology-based activities than about real interpersonal experiences. For me, too, this was the same for many decades. It was not until the years passed that I began to rethink myself, especially about the dangers of technology. By this I do not only mean the radiation danger of microwaves, mobile communication or WiFi, for example, which attacks the cell structure and sometimes causes chronic diseases. However, the danger of psychological dependence on computers, cellular phones, etc. is meant here above all, which play an illusion of reality for us in order to cut us off from natural life, human bonds and thus also from the possibility of spiritual connection with the universe.

    Looking into my personal past, I remember quite a few moments when I focused my attention more on the computers around me than on beloved and honored people. As a result, I missed quite a few opportunities, the year 2001, as my father passed away, being particularly drastic. On the morning of the day of his death he was brought to the hospital with a heart attack, instead of going directly to the hospital I spent several hours working on the computer which seemed more important to me at that moment. Only quite late I drove to him and my mother into the hospital, whereby I lost important and irretrievable hours. When I arrived my mother said quick goodbye to my father to return in the afternoon. A real conversation between me and my father was no longer possible, as he fell into a coma and passed away shortly afterwards. I only remember his last look at me before our paths separated forever. This look has burned itself too deeply into my memory for me that I could ever forget it again.

    Therefore I can only advise everyone to remember his real life and to give room for what is really important in life. Computers and the Internet are definitely not. It is the real human relationships that can give hope, closeness and love, because without closeness and love everything else is worthless.

    It is necessary to resist the temptation of modernity to spend one's time with unimportant time-eaters and lifeless technology only because one supposedly believes to find something in it that is neither there nor ever will be.

    In addition, many people obstruct their way to harmony with nature, the universe and a fulfilled life because they are constantly busy presenting themselves - online as well as in real life - in the best possible way to others, preferring virtual life to real life, even fleeing into online relationships or even worse, entering into a relationship with a sex android. In all these cases, their humanity falls apart just as much as the possibility of simply living and enjoying life itself in calm moments.

    Life itself is too short and basically too eventful to be wasted on distractions that can neither challenge or enlighten us nor make us feel truly alive. Looking back, I recognize that in some cases the use of technology is a way for me to learn, to make my horizon or work easier. In most cases, however, as a source of useless wasted time, even stolen lifetime, which each of us should better fill with real experiences and contacts with people who push us forward or make use of the reflection in themselves.

    For this reason it is even more important for each of us to rise above the bonds of technology and regain a sense of the real, the experienced real and its possibilities. Only when we follow this path we get an insight into the authentic world which connects us all together.

    Most of us meet for the first time here in the MyGorean community, where we begin to exchange thoughts and perspectives. However, real life does not await us on the virtual platform MyGorean, nor the real chance to change ourselves there to a better version of ourselves. To build relationships and friendships with other Goreans, we need the MyGorean Meetings, to which every member is invited to participate.

    I look forward of meeting you at our MyGorean meetings and to together we will continue on our way to a spiritually fulfilled life!

    ___

    Wahres Leben vs. künstliches Leben

    In dem Moment da wir uns vergegenwärtigen, dass wir dem wahren Leben nur dort begegnen werden, wo Menschen real aufeinandertreffen, kommen wir innerlich zur Ruhe und starten einen neuen Lebenszyklus.

    Die moderne Welt bietet uns vielerlei Ablenkungen denen jeder von uns nur zu gerne erliegt. Über meinen Vater kam ich selbst schon in den 1980er Jahren zu meinen ersten Computererfahrungen. Damals war an eine zukünftige Vernetzung aller Computer weltweit nicht einmal im Entferntesten zu denken und es klang wie Science Fiction. Erst langsam begann das Zeitalter der Technisierung, gefolgt von der Hochtechnlogie.

    Heute denken die meisten Menschen bei Freizeitaktivitäten viel öfter an technikbasierte Aktivitäten, als an reale zwischenmenschliche Erlebnisse. Auch für mich war dieses über viele Jahrzehnte gleichermaßen. Erst mit den Jahren kam es zu mir zu einem Umdecken, insbesondere über die Gefahren der Technik. Hiermit meine ich nicht nur die Strahlengefahr von Beispielsweise Mikrowellen, Mobilfunk oder WLAN, welches die Zellstruktur angreift und z.T. chronische Krankheiten verursacht. Indes ist hier vor allem die Gefahr der psychischen Abhängigkeit von Computern, Mobiltelefonen, etc. gemeint, die uns eine Illusion der Wirklichkeit vorspielen, um uns vom natürlichen Leben, menschlichen Bindungen und damit auch von der Möglichkeit zur spirituellen Verbindung mit dem Universum abzuschneiden.

    Blicke ich in meine persönliche Vergangenheit erinnere ich mich an nicht wenige Gelegenheiten, in denen ich meine Aufmerksamkeit mehr den Computern um mich herum widmete, als geliebten und geschätzten Menschen. Hierdurch verpasste ich nicht wenige Gelegenheiten, als besonders einschneidend sei hier das Jahr 2001 genannt, als mein Vater verstarb. Am Morgen seines Todestages wurde er mit einem Herzinfarkt ins Krankenhaus eingeliefert, anstatt direkt ins Krankenhaus zu fahren beschäftigte ich mich für mehrere Stunden mit Tätigkeiten am Computer die mir in diesem Moment wichtiger erschienen. Erst recht spät fuhr ich zu ihm und meiner Mutter ins Krankenhaus, wodurch ich wichtige und unwiederbringliche Stunden verlor. Als ich ankam verabschiedete sich meine Mutter kurz darauf von meinem Vater, um am Nachmittag zurückzukehren. Zu einem wirklichen Gespräch zwischen mir und meinem Vater sollte es nicht mehr kommen, da er kurz danach ins Koma fiel und verstarb. Ich erinnere mich nur noch an seinen letzten Blick an mich, bevor sich unsere Wege für immer trennten. Dieser Blick hat sich mir zu tief ins Gedächnis eingebrannt, als dass ich ihn je wieder vergessen könnte.

    Aus diesem Grunde kann ich jeden nur ermahnen sich seines realen Lebens zu erinnern, und Raum zu geben für jenes was wirklich wichtig im Leben ist. Computer und das Internet sind es auf keinen Fall. Es sind die realen menschlichen Beziehungen, die Hoffnung, Nähe und Liebe geben können, denn gerade ohne Nähe und Liebe ist alles andere wertlos.

    Es gilt der Versuchung der Moderne zu widerstehen, die eigene Zeit mit unwichtigen Zeitfressern und der leblosen Technik zu verbringen, nur weil man vermeintlich darin etwas zu finden glaubt, was dort weder ist noch jemals sein wird.

    Hinzu kommt, dass sich viele Menschen ihren Weg zum Einklang mit der Natur, dem Universum und einem erfüllten Leben verbauen, weil sie ständig damit beschäftigt sind sich - online wie real - bestmöglich gegenüber anderen zu präsentieren, virtuelles Leben dem realen Leben vorziehen, sich gar in Online Beziehungen zu flüchten oder schlimmer noch mit einem Sex-Androiden eine Beziehung eingehen. In all diesen Fällen bleibt ihre Menschlichkeit genauso auf der Strecke, wie auch die Möglichkeit einfach nur zu sein und in gelassenen Momenten das Leben selbst zu genießen.

    Das Leben selbst ist zu kurz und im Grunde zu erlebnisreich, als dass wir es mit Ablenkungen verschwenden sollten, die uns weder fordern oder erleuchten können, noch uns das Gefühl geben können, wirklich lebendig zu sein. Im Rückblick betrachtet erkenne ich für mich den Umgang mit der Technik in einigen Fällen zwar durchaus als Möglichkeit hinzuzulernen, meinen Horizont oder Arbeit einfacher zu gestalten. In den meisten Fällen jedoch als Quell unnütz vertaner Zeit, ja geraubter Lebenszeit, die jeder von uns besser mit realen Erfahrungen und Begegnungen mit Menschen füllen sollte, die uns voranbringen oder der Einkehr in sich selbst zu nutzen.

    Aus diesem Grunde ist es noch viel wichtiger für jeden von uns, über die Fesseln der Technik hinauszuwachsen und wieder ein Gespür für das Reale, das Real erlebte und seine Möglichkeiten zu erhalten. Nur wenn wir diesem Pfad folgen, erhalten wir einen Blick in die wahre diesseitige Welt, die uns alle miteinander verbindet.

    Die meisten von uns begegnen einander erstmals hier in der MyGorean Community, wo wir mit dem Austausch von Gedanken und Sichtweisen beginnen. Das reale Leben erwartet uns jedoch nicht auf der virtuellen Plattform MyGorean, noch die wirkliche Chance uns dort zu einer besseren Version unserer selbst zu verändern. Um Beziehungen und Freundschaften mit anderen Goreanern einzugehen bedarf es der MyGorean Meetings, zu dessen Teilnahme jedes Mitglied herzlich eingeladen ist.

    Ich freue mich schon darauf, dir auf unseren Treffen zu begegnen und gemeinsam unseren Weg zum spirituell erfüllten Leben weiterzugehen!

0 comments